FANDOM


Leon Bronev ist der Hauptantagonist in Professor Layton und das Vermächtnis von Aslant, der bereits in Professor Layton und die Maske der Wunder als mysteriöser und unbarmherziger Kommandant der Organisation Targent hinter den Kulissen involviert ist. Er ist Archäologe und der leibliche Vater von Professor Layton sowie dessen Gegenspieler Jean Descole.

Persönliches

Als Kommandant von Targent scheint Bronev absolut skrupellos zu sein. Um seine Ziele zu erreichen, ist er anscheinend bereit, alles und jeden, der ihn an seinen Vorhaben hindert, mit allen Mitteln aus dem Weg zu räumen. Dinge, die für seine Tätigkeiten irrelevant sind, sind ihm jedoch gänzlich egal. Seinen Untergebenen gegenüber verhält er sich äußerst tyrannisch, was zum Beispiel bei Kommissar Leonard Bloom deutlich wird.

Er weiß nicht nur viel über die Aslanti, von deren Zivilisation er besessen ist, sondern hat außerordentlich viele Informationen über Layton und Descole. Er ist außerdem im Nahkampf außerordentlich begabt, wie man durch seine Kampf gegen Descole um die Endlosen Zirkel sieht.

Leon Bronevs wahre Beweggründe rühren eigentlich von seiner Liebe zu seiner verstorbenen Frau, Rachel Bronev. Ihr zuliebe versuchte er, das Vermächtnis der Aslanti zu erwecken, von dem er sich einen Nutzen für die Menschheit erhofft hatte, ohne zu wissen, welch furchtbare Auswirkungen seine Tätigkeiten eigentlich hatten.

Biografie

Vorgeschichte

LeonBronev1.jpg

Bronev arbeitet.

Früher war Leon Bronev ein begeisterter Archäologe, der sich für Aslant interessierte, und hatte mit Targent noch nichts am Hut. Die Organisation wurde jedoch auf ihn aufmerksam und entführte ihn mitsamt seiner Frau. Seine beiden Söhne, Theodore Bronev, der später zu Hershel Layton werden würde, und Hershel Bronev, der heutige Jean Descole, blieben zurück.

Nach dem Tod seiner Frau wurde er besessen davon, seine Bestimmung, das Vermächtnis der Aslant-Kultur zu entdecken, zu verwirklichen, wofür ihm auch unlautere Mittel recht waren. So wurde er zum skrupellosen und von Aslant besessenen Kommandanten Targents.

Als Emmeline Altava noch klein war, nahm er sie bei sich auf. So wurde er ihr Onkel und die einzige Bezugsperson, die sie hatte. Während sie bei ihm lebte, unterrichtete er sie in Kampfkunst und bereitete sie darauf vor, ihm eines Tages bei der Entdeckung vom Heiligtum von Aslant zu helfen.

Die Maske der Wunder

Bronev im Hotel Reunion.png

Bronev im Hotel Reunion

Nachdem er die ersten beiden Vermächtnisse von Aslant in seinen Besitz gebracht hatte, nahm Bronev sich ein Zimmer in Monte d'Ors größtem Hotel, dem Hotel Reunion, um an die Maske des Chaos zu kommen. Zu diesem Zweck lässt er auch Leonard Bloom für sich arbeiten.

Mit ihn trifft er sich einige Male in seinem Hotelzimmer, unter anderem, um über Professor Layton, dessen Ankunft Bloom bemerkt hatte, sowie den Goldenen Garten und Ambrosia zu reden.

Descole gegen Bronev.png

Bronev gegen Descole

Nachdem Descole die Endlosen Zirkel in der Wüste erlangt hat, taucht Bronevs Privatarmee auf und es gelingt ihnen, Descole zu umstellen und sogar gefangen zu nehmen. Bronev versucht, ihn zu demaskieren, doch kurz bevor jemand sein Gesicht sehen kann, wirft Descoles ebenfalls anwesender Butler Raymond eine Rauchbombe auf ihn, sodass beide fliehen können. Die Endlosen Zirkel fallen so der Organisation Targent in die Hände, woraufhin Bronev anmerkt, dass die Macht der Aslanti nun schon sehr bald ihnen gehören würde.

Das Vermächtnis von Aslant

In Snøborg

Reinel.png

Bronev in Snøborg

Als er vom Fund des Londoner Archäologen Professor Locklair erfährt, bricht er in seiner Luftflotte nach Snøborg auf, wo jener Professor die lebendige Mumie Aurora in einer eisigen Höhle entdeckt hat. Zunächst lässt er Sperling und Specht das Dorf untersuchen, dann macht er sich mit bewaffneten Agenten selbst zum Fundort auf.

Als Professor Layton Aurora aus der Eiswand befreit, erscheinen er und einige seiner Leute mit Maschinengewehren in der Höhle, umstellten Layton, Luke, Emmy und Locklair und entführen Aurora. Danach flüchten sie in ihrer Luftflotte aus Snøborg.

Layton6 Trailer3 11.png

Auf dem Flugzeug

Nach einer Verfolgungsjagd im Luftschiff Bostonius finden Professor Layton und Luke ihn im Steuerraum des Kommandoschiffes. Dort hat er auch Aurora hingebracht. Als sie ihn zur Rede stellen, holt er einen Targent-Agenten mit einem Maschinengewehr her, um sie loszuwerden. Doch Aurora wird nervös und schreit auf, wodurch anscheinend irgendeine Energie von ihr ausgeht. So wird Bronev abgelenkt, was Professor Layton, Luke und Aurora zur Flucht verhilft. Er versucht noch, sie aufzuhalten, doch als er die Außenplattform erreicht, haben sie sich bereits abgeseilt.

In Targentis

Bronev zieht sich nach diesen Ereignissen wieder ins Hauptquartier der Organisation, die finstere Stadt Targentis, zurück und lässt seine Agenten versteckt agieren. Als Leonard Bloom auffliegt, wird Bronev das von seiner rechten Hand Albatros im Obsidianturm mitgeteilt.

Da einer der Aurasteine, die Professor Layton und die anderen gesammelt haben, in eine Fälschung ausgetauscht wird, sucht die Gruppe ihn auf dem Turm in Targentis auf. Dort will er den Professor dazu bringen, sich Targent anzuschließen, indem er ihn mit seinen Eltern Roland und Lucille Layton erpresst. Letzten Endes überreicht er dem Professor jedoch den Aurastein, da dieser ein Spiel gegen ihn gewinnt. Danach flieht er.

Im Heiligtum Aslants

Bronev erscheint erneut, als Layton seinen Erzfeind Descole in der Höhle von Snøborg einholt. Die meisten Mitglieder von Targent hat er zurückgelassen, um alleine ins Heiligtum von Aslant vorzudringen. Dort erlangt er den Schlüssel, indem er Emmys Tarnung auffliegen lässt. Mit ihr und Aurora macht er sich auf den Weg ins Herzen des Heiligtums.

Vermächtnis von Aslant Trailer 13.png

Auf dem Heiligtum

Dort will er Emmy die gefährliche Kammer betreten lassen, auf die er sie ihr ganzes Leben lang vorbereitet hat, diese Aufgabe übernimmt jedoch der Professor, nachdem er sie einholt. Er hat nun auch von Descole erfahren, dass Bronev sein Vater ist. So kommt Bronev ins Innerste des Tempels, wo er Aurora in einen Schrein stellt und dann mit einem Eisdolch zusticht, wie es die Inschrift anweist. Dadurch erhebt sich das Vermächtnis, eine riesige schwebende Festung der Aslanti. Bronev denkt, er hätte sein Ziel erreicht, dann jedoch fliegen die Vasallen aus dem Tempel, Roboter der Aslanti, die alles zerstören, auch Targents Einsatzfahrzeuge.

Aurora, die den Schrein mittlerweile verlassen hat, offenbart ihm die Wahrheit über das Vermächtnis und sich selbst. Als er erfährt, dass er getäuscht wurde, erinnert er sich an seine Frau und seine Beweggründe und blickt voll Reue auf alles zurück. Schließlich entscheiden alle, sich zu opfern, indem sie in die Strahlen treten, die die Vasallen mit Energie versorgen, jedoch ist für den fünften Strahl Bronev notwendig. Er erinnert sich, wie er in seiner Kindheit zum ersten Mal etwas ausgegraben hat und sieht ein, dass er seine Fehler wiedergutmachen muss. So entscheidet er sich, sich ebenfalls für das Bestehen der Menschheit zu opfern, doch wie bei den anderen kann durch Aurora sein Weiterleben bewirkt werden.

Bronev34.png

Bronev wird verhaftet.

Nachdem sie die einstürzende Ruine verlassen haben, wobei er auch einmal Emmy von einem fallenden Felsen wegzieht, wird er von Inspektor Clamp Grosky am Ufer eines großen Sees in der Abendsonne verhaftet. Bevor er in den Polizeihubschraubern zu Scotland Yard transportiert wird, verrät er Layton seinen wahren Namen, Theodore Bronev. Der Professor entgegnet ihm jedoch, dass er ihn zwar nie seinen Vater nennen wird, aber sie vielleicht irgendwann als Archäologen und Freunde miteinander reden können.

Zitate

Die Maske der Wunder

  • „Dieses Gebiet steht ab sofort unter der Kontrolle von Targent! Und wir dulden keine Eindringlinge... oder Mitwisser!“
  • „Jahrelange Mühe... Sie war es wert... Mehr als wert. Misthallerys Garten der Genesung. Ambrosia, die Stadt der Harmonie. Und nun die Endlosen Zirkel von Akbadain! Die drei Vermächtnisse von Aslant sind unser. Und das heißt... Bald gehört die Macht der Aslanti allein uns!“

„Blooms wahres Gesicht“ (Episode)

  • „Lassen Sie ihn. Er und Descole stellen keine Gefahr dar. Selbst, wenn sie hinter das Geheimnis der Stadt gelangten, wäre das für unsere Pläne völlig irrelevant. Wir werden finden, was wir suchen. Niemand kann uns davon abhalten.“

Geheime Episode 2

  • „Jean Descole und Hershel Layton... Selbst eure brillanten Geister vermögen es nicht, die wahre Bedeutung des Erbes der Aslanti zu begreifen. Doch das ist einerlei. Keiner von euch wird der Wahrheit jemals näherkommen. Dafür werde ich schon sorgen. Ha ha ha...“

Das Vermächtnis von Aslant

  • „Mir steht niemand im Weg, Layton. Zumindest nicht sehr lange.“
  • „He he... Ha ha ha! Ihnen sind Ihre Eltern also egal, wie? Und ich dachte, Sie hätten ein Herz! Aber bitte. Ich werde Sie nicht zwingen. Ich beobachte lieber in Ruhe, was Sie mit Ihrer geliebten Freiheit so anfangen. Hier haben Sie Ihr heiß ersehntes Ei! Aber ich sage Ihnen, Layton: Wo immer Sie auch hingehen - ich warte schon auf Sie! Bis zu unserem nächsten Wiedersehen!“
  • „Wovon faseln Sie da? Das Erbe der Aslanti wird die Menschen in eine bessere Zukunft führen! Wie viel Gutes man mit dieser Macht tun könnte! Wie viele Leben man mit all dem Wissen und der Technologie retten würde!“
  • „Was soll das? Diese anklagenden Augen! Es gibt kein Zurück... Jetzt werde ich zu Ende bringen, was ich begonnen habe!“
  • „Aaah, schaut sie euch an! Die Herrlichkeit Aslants! Nach all den Jahren stehe ich nun endlich hier! Und die glorreiche Macht von Aslant liegt in meinen Händen!“
  • „Alles, was ich jahrelang gesucht habe... Es war alles eine Täuschung! Eine Falle! All die Opfer, die ich brachte! Ruhm und Reichtum waren mir einerlei! Ich folgte allein meinem Wissensdurst, meiner Berufung! Ich verlor meine Kinder... Meine Liebe. Mein ganzes Leben warf ich fort, um das größte Rätsel der Geschichte zu lösen! Um unendliches Wissen zu erlangen, das die Welt verändert!“
  • „Rachel... Nach all dem Suchen... Nach all den Qualen... war also alles vergebens?“
  • „Theodore Bronev... Diesen Namen haben wir dir gegeben.“

Rätsel

Bei Bronev gibt es keine Rätsel.

Profile

Die Maske der Wunder

„Die Identität dieses Mannes liegt im Dunkeln. Er steht über Kommissar Bloom und hat irgendeine Verbindung zu Descole, aber selbst das ist nicht so recht klar.

Er scheint nach etwas zu suchen, das mit den Aslanti zu tun hat... Nur wonach genau?“

Das Vermächtnis von Aslant

„Ein Archäologe, der von Targent entführt wurde. In der Hoffnung, sich und seine Frau zu befreien, setzte er alles daran, das Vermächtnis von Aslant zu finden. Leider starb seine Frau, bevor er Erfolg hatte. Von da an bediente er sich unlauterer Mittel und wurde schließlich der Anführer Targents.“

The World of Professor Layton

Die Maske der Wunder

„Everything about Leon Bronev is shrouded in mystery, except for the fact that he is the leader of a military organization known as Targent. He is clearly a skilled combatant, as he was able to fend off the attacking Descole with a single kick.“

Das Vermächtnis von Aslant

„Bronev wears two hats: that of an earnest archaeologist, and that of the leader of the secret organization known as Targent. This time, Bronev brings with him an entire army of armed men in order to capture Aurora, who clearly has deep connection with the Azran civilization.“

Entwicklung

Takuzo Naganos Kommentar zum Charakter

„Bronev's design was heavily inspired by Masachika Ichimura, who provided the voice. I took the basic concept of "mystery man" and expanded on it to create this character who clearly has some skeletons in his closet.“[1]

Wissenswertes

  • In der japanischen Originalversion wurde Bronev bereits in Professor Layton und der Ruf des Phantoms erwähnt (jedoch nicht namentlich), da Emmy da anmerkt, ihr Onkel habe sie in Kampfkunst unterrichtet.
  • Zur Zeit seiner Forschung über Aslant besaß Leon Bronev denselben Obelisk, der sich nun im Büro des Professors an der Gressenheller-Universität befindet. Auch einige andere seiner Artefakte ähneln denen des Professors.
  • Da er Fotos von Norwell besitzt, war er vermutlich genau wie Descole in Stansbury, um das Rätsel der Maske zu lösen.
    • Eine andere Deutung wäre, dass die Männer in Schwarz, denen Roland Layton Norwell zeigte, mit Bronev in Verbindung standen.
  • Sein Profil im fünften Spiel ist nur dann zu sehen, wenn man alle Rätsel gelöst hat, die Pikarat bringen.

Name

  • Sein Name „Leon“ kommt vermutlich von seiner löwenmähnenartigen Frisur, die ihm Ähnlichkeit mit einem Löwen verleiht.

Synchronsprecher

Galerie

Einzelnachweise

  1. The World of Professor Layton S. 106

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki