Fandom

Professor Layton-Wiki

Hotel Reunion

2.077Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen
Waiting for a Friend Inn (nachts).png

Das Hotel bei Nacht

Das Hotel Reunion ist das größte Hotel der Stadt Monte d'Or im Spiel Professor Layton und die Maske der Wunder. Es wurde von Henry Ledore errichtet und ist ein großer weißer runder Turm mit zahlreichen angebauten Nebengebäuden, welche auch alle rund sind. Der Manager des Hotels ist Mordaunt.

Geschichte

Vorgeschichte

Damalige Hotel Reunion.jpg

Das damalige Hotel

Nachdem Randall Ascot bei einer Expedition in den Akbadain-Ruinen verschwunden war, dachten alle, er sei ums Leben gekommen. Angela und Henry konnten das allerdings nicht glauben und ließen daher Suchtrupps das Gebiet rund um die Ruinen nach ihm absuchen. Damit sie eine Unterkunft hatten, baute Henry ihnen ein Hotel, welches er in Gedenken an seinen Freund Randall, den er wiederfinden wollte, „Reunion“ (=Wiedervereinigung) nannte. Er und Angela zogen außerdem von Stansbury dorthin.

Später, als immer mehr Leute kamen, in der Hoffnung, Randall zu finden, um an die Belohnung zu kommen, welche ihnen Henry Ledore versprach, musste das Hotel entsprechend vergrößert werden.

Die Maske der Wunder

Bronev im Hotel Reunion.png

Bronev im Hotel

Hier quartieren sich nicht nur Descole und sein „Komplize“ Randall Ascot, der als Maskierter Gentleman in der Stadt mit Hilfe der Maske des Chaos für Chaos sorgen wollte, ein, sondern auch Leon Bronev, der diese ausspioniert.

Nachdem der Maskierte Gentleman sein Wunder auf der Gruselkirmes vollbracht hatte, erwähnt er, dass sein nächstes Wunder Monte d'Or zerstören würde. Deshalb machten sich Professor Layton, Luke und Emmy auf den Weg zum Hotel, da sie vermuteten, der Maskierte Gentleman habe sich dort ein Zimmer genommen.

MoM1.png

Eine Szene aus dem Märchen

Der Maskierte Gentleman hatte dort vier Bücher für sie vorbereitet. Zuerst schaltete er den Strom im Hotel ab, um alles dunkel zu machen, dann mussten Layton und seine Begleiter die Bücher suchen, in welchen vom Maskierten Gentleman erfundene Märchen standen, die alle auf seinem Leben basierten. Nachdem sie die Bücher mit Hilfe des Hotelmanagers Mordaunt gefunden hatten, mussten sie zum Vorführraum des Hotels, wo der Maskierte Gentleman das Ende des vierten Märchens, in dem es um einen Kanzler geht, der seinen König hintergeht, als Film abspielte, um symbolisch darzustellen, was Henry ihm angetan hatte.

Nachdem der Film zu Ende war, entführte der Maskierte Gentleman Luke und befestigte ihn in einer wirren Seilkonstruktion in der Haupthalle des Hotels viele Meter über dem Boden.

Randall nachdem er die Maske abgenommen hat.png

Randall in der Haupthalle

Der Maskierte Gentleman behauptete, dies sei ein letztes Rätsel, das er für Layton vorbereitet hatte, und fragte ihn, ob er es diesmal wohl schaffen würde, seinen Freund zu retten. Layton nahm daraufhin einen Kerzenhalter und benutze ihn um die Seilkonstruktion hinunterzugleiten und Luke so zum Boden mitzunehmen. Danach zitierte er Randalls „Nur den Mutigen gehört die Welt!“, um allen die Identität des Maskierten Gentlemans zu offenbaren. Der Maskierte Gentleman enthüllte daraufhin selbst seine Identität, sodass alle Anwesenden erfuhren, dass er in Wirklichkeit Randall war, und flüchtete auf das Dach des Hotels.

Dort verkündete er vor den wenigen Anwesenden, dass er nun sein letztes und größtes Wunder vollbringe. Alle Versuche seitens Layton und Henry, ihn davon abzuhalten, waren vergebens. Er sprengte die Felsen, die die Stadt umhüllten, an einigen Stellen, sodass die Stadt drohte, von Sand überflutet zu werden. Randall floh daraufhin im Schutz der Menge der in Panik geratenen Einwohner und ließ Layton und die anderen, zusammen mit der Maske des Chaos, beim Hotel zurück. Mithilfe der Maske hatten sie allerdings noch eine Chance, die Stadt zu retten und gingen daher in die Akbadain-Ruinen unter Monte d'Or.

Aufzeichnungen

In Henrys Büro im Hotel finden Emmy und Luke ein Tagebuch eines Mitgleides von Henrys Suchtrupps. Darin steht Folgendes:

„Von unserer Basis im Gasthof nahe der Oase durchkämmen wir weiterhin täglich die Ruinen nach dem Jungen. Es ist dunkel und gefährlich da unten. Ohne die Aussicht auf die enorme Belohnung würde sich kein normaler Mensch dort hinunterwagen. Ich gebe zu, dass auch ich mich nicht aus Nächstenliebe der Expedition angeschlossen habe. Anfangs waren wir nur ein paar Leute, doch inzwischen sind wir zu einem stattlichen Trupp herangewachsen. Jeden Tag steigen Abenteurer in die Tiefen hinab. Alle wollen den Knaben als Erste finden und reich werden. Niemand von uns ist auf etwas gestoßen, aber der junge Henry Ledore hatte Glück. Man sagt, er habe dort unten Schätze gefunden... Reichtümer, Berge von Gold und Silber, deren Glanz blendet. Das erklärt auch, wie er ein solches Vermögen für die Suche nach seinem Freund aussetzen konnte. Wir suchten... Und suchten... Immer tiefer stiegen wir hinab. Ganz unten stießen wir auf einen Hohlraum - eine Art unterirdischen Saal mit zwei seltsamn geformten Podesten. Von der Oberfläche aus schlugen wir einen Durchgang zu jener Kammer frei. Er liegt gleich beim Gasthof. Dieser Saal ist das Herz der Ruinen. Und damit ist auch unsere Suche nach Randall Ascot zu Ende - Falls wir nichts Ausschlaggebendes übersehen haben. Der Junge ist nun bereits seit einem Jahr verschollen. Nicht mehr lange, und man wird nicht mehr an ihn denken. Monte d'Or wurde auf antiken Ruinen erbaut. Vielleicht gerät die Stadt bald genauso in Vergessenheit...“

Gäste

Folgende Personen quartierten sich hier ein:

Wissenswertes

  • Der japanische Name des Hotels bedeutet "Warten auf einen Freund", was den Hintergrund seiner Errichtung noch offensichtlicher macht.

Galerie

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki