Fandom

Professor Layton-Wiki

Emmy Altava

2.147Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare37 Teilen
Lesenswert.png Dieser Artikel ist ein als lesenswert ausgezeichneter Artikel.

Emmeline „Emmy“ Altava ist in der zweiten Trilogie der "Professor Layton"-Reihe die Assistentin des Professors und hatte ihren ersten Auftritt in Professor Layton und der Ruf des Phantoms. Sie ist quasi das Äquivalent zu Flora Reinhold aus der ersten Trilogie, begleitet Layton aber im Gegensatz zu dieser dauerhaft auf seinen Abenteuern, an denen sie auch aktiv mitarbeitet. Zudem übernimmt sie Lukes frühere Funktion als Erzählerin.

Persönliches

Emmy ist mutig, schlagfertig und sehr selbstbewusst. Im Gegensatz zum Professor ist sie auch direkt und sagt frei heraus, was sie denkt. Sie steckt voller Energie und reagiert gern etwas emotionaler. Mit ihren fast übermenschlichen Kampfkünsten ist sie eine praktisch unersetzbare Hilfe gegen Schläger und andere Kriminelle. Um sich fit zu halten, betreibt sie allerlei Arten von Sport, z. B. Joggen. Durch ihre sportlichen Aktivitäten hat Emmy außerdem eine Vorliebe für reichhaltiges Essen. Mit ausgeprägtem Gerechtigkeitssinn geht sie jedem Fall mit Leidenschaft nach.

Ihr gelber Vespa-Motorroller (vermutlich von PiaggioWikipedia icon.png) scheint für sie die gleiche Bedeutung zu haben wie das Laytonmobil für den Professor. Neben dem Führerschein ist sie fähig, alle Arten von Flugzeugen zu steuern. Als begeisterte Fotografin hat sie ständig eine Kamera bei sich, die sie nicht aus der Hand gibt. Privat scheint sie Landschaftsmotive zu mögen, aber als Assistentin des Professors liefern ihre Fotos wertvolles Beweismaterial.

Luke zweifelt am Anfang, dass sie überhaupt weiß, wie eine Bibliothek aussieht, doch Emmy ist nicht nur sehr stark, was man ihr nicht unbedingt ansieht, sondern auch klug genug, um neben Luke und dem Professor Rätsel zu lösen. Trotzdem kann auch Emmy - wie fast jeder Mensch - nicht immer mit Laytons Schlussfolgerungen mithalten. Zudem neigt sie dazu, Probleme lieber mit ihren Kampfkünsten zu lösen. Sie mag es offenbar, Luke aufzuziehen.

Offenbar versucht sie als Assistentin, ihre Dankbarkeit für den Professor zu zeigen, der ihr lange vor ihrer ersten offiziellen Begegnung aus der Patsche half. Dabei steht sie jedoch in einem Gewissenskonflikt zwischen Layton und ihrem Adoptivonkel Leon Bronev, für dessen Organisation Targent sie den Professor heimlich ausspioniert, da Bronev für sie wie ein Vater ist und ihr die Loyalität zu ihm sogar über die zu Layton geht. Dessen Aussage, Emmy sei eine begnadete Schauspielerin, impliziert sogar, dass einige ihrer Verhaltensweisen dem Professor gegenüber nur gespielt waren, wie sehr das tatsächlich zutrifft, ist jedoch nicht bekannt.

Biografie

Vorgeschichte

Jugend

Als die junge Emmeline noch klein war, verlor sie ihren Vater und wurde von Leon Bronev in Targentis, dem Hauptquartier von Targent, aufgenommen. Sie empfand für ihn wie für einen Vater und bezeichnete ihn daher als ihren Onkel. Während er sich anfangs noch fürsorglich um sie kümmerte, wurde er später immer besessener von der Zivilisation Aslant und begann, sie in Kampfkunst zu trainieren und bildete sie als Spionin aus, um sie auf einen bestimmten Raum, den er irgendwann im Heiligtum von Aslant überwinden müssen würde, vorzubereiten.

Leben in London

ALady SC.png

Emmy bedankt sich.

Sie wurde im Alter von 18 Jahren mitten im Scotland Yard Hauptgebäude von einem Jungen beschuldigt, seine Geldtasche gestohlen zu haben. Wachtmeister Clamp Grosky glaubte dem Jungen, obwohl sich Emmy lautstark wehrte. Zu ihrem Glück kam zufällig Professor Layton vorbei und ließ sich den Sachverhalt erklären. Er schlussfolgerte, dass der Junge gelogen hatte, was dieser auch reumütig zugab. So bewahrte er Emmy davor, als Unschuldige bestraft zu werden. Nachdem Layton sich höflich verabschiedet hatte, erfuhr sie durch Grosky noch seinen Namen.

Seitdem ist sie mit Clamp Grosky befreundet und Hershel Layton für seine Hilfe dankbar und bewundert ihn offenbar. Dennoch willigte sie ein, als sie von ihrem Onkel beauftragt wurde, ihn als seine Assistentin für die Organisation Targent zu überwachen.

Der Ruf des Phantoms

Emmy in Layton4.png

Emmy stellt sich dem Professor vor.

Mit 24 Jahren hat es Emmy durch Anfrage bei Dekan Delmona geschafft, Professor Layton als offizielle Assistentin zu helfen, um ihn zu entlasten. Leider hat dieser das Ereignis, das ihr so viel bedeutet, vergessen. Sie schafft es gerade noch, ihn mit ihrem Roller einzuholen, als er gerade auf dem Weg nach Misthallery ist. Anschließend lässt sie sich von Layton den aktuellen Fall erklären, bei dem es um ein mysteriöses Phantom geht, das angeblich in der Nacht Häuser zerstört. Sie ist voller Vorfreude und scheint auch äußerst motiviert zu sein.

In Misthallery

Emmy Misthallery5.png

Beim Angriff des Phantoms

In Misthallery lernt sie neben Dr. Clark Triton auch dessen Sohn Luke Triton kennen. Sie, Luke und der Professor nehmen sich ein Zimmer in einem Hotel in North Ely, um das Phantom beobachten zu können. Alleine wagt sie sich in eine Hütte und macht so Bekanntschaft mit Oma Enygma und Kietz. Während der Nachforschungen muss Emmy Misthallery später kurz verlassen um in London bei Scotland Yard Informationen über Evan Bardes Tod zu suchen.

In London

Im Scotland Yard Archiv.png

Bei Scotland Yard

In London sucht Emmy zuerst mit Hilfe von Rosa Grimes Akten im Büro des Professors, dann macht sie sich zu Scotland Yard auf, wo sie sich an den Vorfall von vor sechs Jahren erinnert. Dort ist sie auf die Hilfe ihrer Feindin Monica angewiesen, bis sie schließlich nach einer Begegnung mit Hannah Inspektor Grosky bei der Verhaftung eines Verbrechers hilft und dann mit Hilfe von Inspektor Chelmey und Barton an die Akten gelangt. Sie macht sich dann mit Grosky auf den Weg zurück nach Misthallery.

Beim Finale

Emmy Misthallery3.png

Emmy beweist ihre Nahkampf-Fähigkeiten.

Nach Begegnungen mit Arianna und Tony Barde, dem Meereswesen Lagunia, dem Schwarzen Raben und dem hinterhältigen Polizeipräsident Levin Jakes, sowie den Raufbolden Bram, Gent und Nordic, gegen die Emmy sich als nützlich erwies, untersucht sie zusammen mit Luke und dem Professor die Verfallene Fabrik am Stadtrand, um die Wahrheit hinter dem Phantom zu erfahren.

Bei der Auflösung ist sie abwesend, da sie Brenda Triton und den Butler Doland Noble aus dem Keller der Villa Triton befreit. Beim anschließenden Kampf gegen Jean Descole, den Drahtzieher hinter den Geschehnissen, erweist sie sich als große Hilfe und hält ihm nach dem Sieg vor, der Professor könne nie gegen jemanden wie ihn verlieren, bevor er flieht.

Nach der Entdeckung des Goldenen Gartens scheint sie enttäuscht darüber, dass der Professor den Fund noch nicht bekanntgeben will, damit Arianna erst vollständig gesund werden kann.

Die ewige Diva

Nachdem sie Layton und Luke bei der Crown Petone abgesetzt hat, hilft Emmy aktiv mit, ein vermisstes Mädchen namens Nina zu finden. Nach ihrer Überzeugung hängt der Fall mit dem Auftauchen des Mädchens zusammen, das behauptet, eine verstorbene Freundin von Janice Quatlane zu sein. Während Layton und Luke die Oper besuchen, befragt sie die Eltern der Verschollenen und erfährt, wie sie aussieht.

Schraders Wohnung 5.png

In Schraders Wohnung

Später erzählt ihr der Mentor des Professors, Dr. Andrew Schrader, von dem untergegangenen Reich Ambrosia, um das es in der Oper geht. Als sie dort eine Meldung über das verschwundene Crown Petone Theater im Fernsehen sieht, macht sie sich sofort in ihrem Flugzeug auf, um das Meer nach Spuren abzusuchen. 

Unterwegs fischt sie Inspektor Grosky aus dem Wasser, der sie über die vorangegangenen Ereignisse aufklärt. Gerade rechtzeitig treffen beide auf Ambrosia bei der Schwarzen Burg ein, um Luke und Janice vor Descoles Schergen zu retten. So hilft sie auch dabei, Amelia Ruth vor Descole und Oswald Whistler zu retten, der die Erinnerungen seiner verstorbenen Tochter Melina Whistler in sie einpflanzen wollte. Am Ende nimmt sie Nina zu sich, um sie zu ihren Eltern zurückzubringen.

Layton Kyōju to Kaijin God

In diesem Buch hilft Emmy dem Professor und Luke bei einem Fall, in dem es um einen mysteriösen Meisterdieb, das sogenannte Kaijin God geht.

Layton Kyōju to Gen'ei no Mori

In diesem Buch zur Reihe wird Emmy von einer Gruppe an mysteriösen Leuten entführt und an einen Ort verschleppt, der sich „Geisterwald“ nennt.

Die Maske der Wunder

LetterReading1-1-.png

Emmy und Layton mit dem Brief

Mit nun etwas kürzerem Haarschnitt begleitet Emmy Luke und den Professor in die große Stadt Monte d'Or, wo Layton für seine frühere Schulfreundin Angela Ledore das Mysterium um den Maskierten Gentleman lösen soll. Sie ist diejenige, die ihm Angelas Brief überreicht und zeigt auch sofort ihre Vorkenntnisse über die Maske des Chaos sowie Donald Rutledges Werk, Geschichte der Frühzeit.

Zuerst ermittelt sie auf eigene Faust, während Luke und der Professor sich den Karneval in der Stadt anschauen. Nachdem der Gentleman am Celebration Boulevard beim Karneval auftaucht, besorgte sie drei Pferde, damit Layton, Luke und sie die Verfolgung aufnehmen können.

Sie nimmt sich, zusammen mit Luke und dem Professor, ein Zimmer im Hotel Bédouine und hilft Layton bis zum Ende bei der Lösung des Falls. Außerdem dokumentiert sie die ganze Zeit über die Geschehnisse in Form eines inneren Monologs. Auch auf der Gruselkirmes und im Hotel Reunion, wo sich der Gentleman versteckt hält, erweist sie sich als große Hilfe, zum Beispiel als sie zusammen mit Luke die Akten im Hotel durchsucht.

Nachdem der Maskierte Gentleman als des Professors totgeglaubter Freund Randall Ascot enttarnt wird, merkt Emmy an, dass Monte d'Or durch Henrys Einsatz für Randall als einzige Stadt der Welt aus Freundschaft erbaut wurde und macht eine abschließende Bemerkung zur Aslant-Kultur, deren Ruinen sie unter der Stadt entdeckt haben.

Layton Kyōuju to Kiseki no Kamen Plus

Layton Kyoju to Kiseki no Kamen Plus 10.png

Emmy beim Tanz mit Layton

Luke hat einen Albtraum, in dem es um Emmy Altava, Professor Layton und den Maskierten Gentleman geht.

Zunächst sieht Luke Emmy und dem Professor, die hier beide noblere Kleidung tragen als sonst, auf den Straßen von Monte d'Or während der Karnevalsparade beim Tanzen zu. Dann jedoch begeben die beiden sich zusammen in eine dunkle Seitengasse und als Luke ihnen folgen will, sieht er, wie sie versteinert wurden und nun als Statuen dastehen. Dies ist das Werk des Maskierten Gentleman gewesen.

Das Vermächtnis von Aslant

Vermächtnis von Aslant Trailer 8.png

Einstieg ins Luftschiff

Einige Monate später fliegt sie mit Professor Layton und Luke im Luftschiff Bostonius an den verschneiten Ort Snøborg, an dem der Londoner Archäologe Professor Desmond Locklair angeblich eine lebendige Mumie im Eis eingefroren gefunden hat. Mit einem Magazin von Professor Locklair argumentiert sie, dass ein angesehener Archäologe wie er sich das nicht einfach ausdenken würde.

In Snøborg

Aurora wird befreit.png

Bei der Befreiung

Als sie Professor Locklair in einer Höhle im Ort treffen, fragt Emmy ihn sofort nach der Mumie, woraufhin er auf ein Mädchen verweist, das hinter ihm in einer Eiswand eingeschlossen ist. Nachdem Professor Layton in der Lage ist, diese zu befreien, tauchen Agenten von Targent auf, die das Mädchen entführen, woraufhin Emmy mit den anderen in der Bostonius die Verfolgung aufnimmt. Schon hier deutet Bronev bei einem Funkspruch an, er habe noch „ein Ass im Ärmel“. Während Layton mit Luke das Kommandoschiff entert und das Mädchen befreit, müssen Emmy und Locklair im See bei Greymoor notlanden.

In Greymoor

Layton6 2.png

Auf dem Loch Greymoor

Um Professor Layton und Luke nach ihrem Absturz zu finden, begeben sich Desmond und Emmy in den Wald, wo die beiden sie schließlich finden. Nachdem sie das Mädchen bei einer Ruine, der Kuppel von Aslant, finden, wo sie sich unter dem Namen Aurora als Gesandte der Aslant-Zivilisation vorstellt, begleitet Emmy die beiden Professoren nach London, von wo aus sie eine Reise um die Welt starten wollen.

In London

GroskyEmmy.jpg

Emmy und Grosky

In London geht Emmy mit Aurora einkaufen, da ihre aslantische Kleidung viel zu auffällig wäre. Sie probiert viele verschieden Kleidungsstücke mit ihr aus, bis sie schließlich das richtige finden. Außerdem rettet sie Grosky trotz ihrer Arbeit für die Organisation vor dem von Targent angeheuerten Killer Terry, den sie mit einem Tritt entwaffnet.

Nachdem sie wieder Oma Enygma trifft und ihren Kater Kietz mitnimmt, begleitet sie die anderen auf Weltreise, um die mysteriösen Aurasteine zu finden, die mit dem Vermächtnis in Verbindung stehen.

Im Chîtaque-Dorf

In diesem Dschungel-Dorf zeigt sich erneut Emmys Talent, als sie eine steile Felswand hochklettert, um von oben einen Felsen auf einen Wasserfall zu stoßen, damit die sich darunter befindenden Höhle betretbar wird.

Auf Isla Paloma

Auf dem tropischen Urlaubsparadies Isla Paloma beteiligt sich Emmy mit den anderen an der Suche nach dem originalen Popoño, das unter den Inselbewohnern herumgereicht wird, um Frohmut zu verbreiten.

In Torrido

In der Goldgräberstadt Torrido, die von rötlichen, wüsten Bergen umgeben ist, versucht Emmy, zusammen mit den anderen, El Rojo aufzuhalten, den roten Wolf, der die Einwohner der Stadt terrorisiert.

In Hoogland

Layton6 Trailer2 10.png

In Hoogland

In Hoogland ist Emmy begeistert, als sie von Romys Hochzeit hört. Als sie jedoch vom dortigen Hochzeits-Brauch erfährt, Frauen dem „Drachenfürsten“ zu opfern, setzt sie alles daran, Drachenhüter Alois aufzuhalten.

In Al Somnia

Im altertümlichen Städtchen Al Somnia hilft Emmy, die im Tiefschlaf steckenden Erwachsenen der Stadt aufzuwecken. Bei der Untersuchung einer Aslant-Ruine stellt sie scherzhaft Rivalität zwischen Layton und Locklair fest.

In Targentis

Layton6 Trailer3 4.png

Ankunft in Targentis

Zusammen mit der Gruppe kehrt Emmy nun nach Targentis zurück, da Targent einen der Aurasteine in eine Fälschung ausgetauscht hat, um den Professor dazu zu bringen, Leon Bronev aufzusuchen und sich ihm anzuschließen. Gemeinsam mit den anderen begibt sie sich bis zum Obsidianturm, dem Quartier der Organisation.

Bei der Besteigung des Turmes wird Emmy ein wenig nervös, als Professor Locklair Bronevs Charakter bemängelt. Aurora gegenüber verhält sie sich freundlich und aufmunternd.

Nachdem sie ihn schließlich konfrontieren und den Aurastein zurückbekommen, gibt Locklair seine Identität als Jean Descole preis und flieht. Während Layton ihn mit einem selbst gebauten Hängegleiter verfolgt, begeben sich Emmy, Luke und Aurora zu Fuß zurück zur Bostonius, in der sie dann zusammen mit dem Professor Descole nach Snøborg verfolgen.

Im Heiligtum Aslants

EmmyTargent.png

Emmy zeigt ihre wahre Identität.

Nachdem sie Descole einholen, taucht Leon Bronev auf, den sie jedoch überlisten und ihm so den Schlüssel abnehmen können. Da allerdings offenbart Bronev sein „Ass im Ärmel“: Emmy gibt sich als Spionin für Targent zu erkennen und bedroht Luke mit einem Eiszapfen. Während sie dem Professor ihre Motive erläutert und ihn bittet, ihr zu vergeben, erpresst sie ihn somit, ihrem Onkel den Schlüssel zu überreichen. Gemeinsam mit Bronev und Aurora macht sie sich auf den Weg ins Innere der Ruinen, lässt Luke jedoch zurück, damit Layton und Descole ihn mitnehmen können.

Im letzten Raum der Ruine muss Emmy nun für ihren Onkel die Aufgabe erfüllen, auf die sie ihr ganzes Leben lang von ihm vorbereitet wurde. Dort soll sie sich durch einen dunklen Raum voller feuriger Roboter und gefährlicher Stacheln, die aus dem Boden schießen, durchsetzen. Der Professor holt sie jedoch ein und entscheidet sich, trotz ihres Betrugs, diese Aufgabe für sie zu übernehmen.

Als das Heiligtum erwacht und die Welt von den Vasallen der Aslanti angegriffen wird, entscheidet sich Emmy, dem Professor ein letztes Mal beizustehen. Gemeinsam mit ihm, Luke, Descole und schließlich auch Leon Bronev will sie sich für den Rest der Welt opfern, um die Roboter aufzuhalten. Weil sie somit den Test der Aslanti bestehen, dürfen sie ihr Leben behalten und können aus der einstürzenden Ruine fliehen.

Layton6 Trailer3 15.png

Emmy verabschiedet sich.

Da ihre Arbeit für Targent somit getan ist, entscheidet sich Emmy, den Professor nun zu verlassen. Zwar hat sie alles nur getan, da sie ihren Onkel, der immer für sie da gewesen war, nicht enttäuschen konnte, und hatte Layton in Wirklichkeit doch ins Herz geschlossen, dennoch will sie nun gehen, da sie sich nicht mehr als würdig sieht.

Sie lässt ihn daher alleine mit Luke als seinen Lehrling, der eine Assistentin überflüssig macht, zurück, bis sie vielleicht eines Tages eine würdige Assistentin sein werde.

Professor Layton and the Azran Legacy: Official Guidebook

Emmy Wunder Weltweit.png

Emmy bei ihrem neuen Job

Emmy schließt sich daraufhin Edith Quickly als Fotografin für die Wunder Weltweit an.

Nachdem sie von den Ereignissen in Saint-Mystère hört, schreibt sie dem Professor einen Brief, in dem sie ihm erzählt, dass sie in einem Dorf auf alte Ruinen stieß, die vielleicht ein weiteres Mysterium beherbergen. Sie schreibt auch, dass sie die Identität eines Maskierten aufdecken wollte, der Geld für die Armen stiehlt, sich dann jedoch entschied, nur über die armen Kinder dort zu schreiben. Am Ende deutet sie außerdem an, den Professor vielleicht eines Tages wiederzusehen.

Manga

Professor Layton und seine lustigen Fälle

In der Manga-Reihe „Professor Layton und seine lustigen Fälle“ hat Emmy nur am Ende einen Auftritt, um ihre zukünftige Rolle als Begleiterin des Professors anzukündigen, da Flora Reinhold in den restlichen Bänden diese Aufgabe übernimmt.

Zitate

Der Ruf des Phantoms

  • „Als ich sah, wie der Riese über die Stadt herfiel, wusste ich, dass ich dem Professor helfen musste. Zusammen würden wir das große Rätsel lösen, dass seinen finsteren Schatten über jene Stadt warf.“
  • „Hach, wie herrlich! Mein erster Tag mit Ihnen ist bereits durch und durch... laytonesk!“
  • „Da lach ich doch! Gegen Sie verliert der Professor niemals!“ (zu Descole)
  • „Niemand kann ganz allein glücklich sein.“
  • „Als Arianna ihre Weise spielte, wehte uns ein warmer Hauch entgegen. Sogar die Bäume schienen in Ehrfurcht zu verharren. Und wir alle waren ergriffen von so viel Schönheit. Arianna, das Mädchen mit der Flöte, überwand ihre Angst und Scheu vor denen, die sie liebten, und all die Kälte und Traurigkeit fiel von ihr. Es war wundervoll.“

Die ewige Diva

  • „Hör zu. Wenn du wirklich Professor Laytons Assistent werden willst, solltest du dich an sowas gewöhnen... Du Hilfsassistent!“ (zu Luke)

Die Maske der Wunder

  • „Ein Wunder... Dies schien die einzige Erklärung für das zu sein, was wir an jenem Abend gesehen hatten. Es gefiel mir nicht, den Professor so ratlos zu sehen. Ich wünschte mir fast, wir hätten diesen sonderbaren Brief nie erhalten...“
  • „Wir waren nach Monte d'Or gereist, um das Geheimnis der Maske des Chaos zu lüften. Dort beobachteten wir ein grausiges Ereignis... Vor unseren Augen verwandelten sich Menschen in Stein! Wir trafen auf Angela Ledore, eine Freundin des Professors, und erfuhren Tragischen über seine Vergangenheit. Ich schlief nicht viel in jener Nacht... Aber der Sonnenaufgang war atemberaubend.“
  • „Sind Sie als Sonderermittler von Scotland Yard hier oder kümmern Sie sich nur um die Projektoren?“ (zu Grosky)
  • „Ich glaube, Monte d'Or wurde als einzige Stadt auf der Welt aus Freundschaft erbaut.“

Das Vermächtnis von Aslant

  • „Und so machten wir uns zusammen in der Bostonius auf den Weg. Wir wollten das Mysterium der „lebenden Mumie“ erforschen. Dies war lediglich der Anfang einer aufregenden Reise rund um den Globus. Und es war das letzte Abenteuer, auf das ich mich mit dem einzigartigen Professor Layton begeben würde.“
  • „Ich habe alles nur für meinen Onkel getan! Onkel Leon ist alles, was ich auf der Welt habe...“
  • „Vielleicht werde ich Ihnen ja eines Tages eine würdige Assistentin sein... Aber bis dahin... sind Sie in besten Händen. Wer den besten Lehrling der Welt hat, der kommt auch ohne eine Assistentin aus. Also dann... Vergessen Sie mich nicht.“ (zu Prof. Layton)

Emmys Brief

„That coworker of mine who told me all about your latest adventure is actually Edith - remember her, from those days traveling the globe in the Bostonius? Actually, it was precisely because I had so much fun traveling with you that I decided to work for the World Times. The varied peoples of the world… the landscapes in all their captivating beauty… I wanted to show that to people the world over. As soon as I realized that, I found myself at the editorial offices for the World Times. It’s really an amazing job! When I was doing my report on Maslohodelpo’s waterfalls and limestone caverns, an old fellow by the name of Shimejii told me an interesting rumor. I knew there was nothing to do but investigate it! After getting information from the villagers, I made my way to the back of the caverns, and what did I find but a phantom forest! 

This was a huge scoop for the Times, so maybe you already heard about it, Professor, but that was my first big story. 

It wasn’t written in the article, but at the back of the forest there were some ancient ruins. 

My money’s on there being all sorts of puzzles hidden there, so I hope one day you can come and solve them. 

I wonder, could it be some new archaelogical discovery separate from the Azran...?

 Anyway, I’m always chasing after scoops like that, but right now I’m investigating a mysterious masked man who’s arrived in the town of Slam. It tickles one’s curiosity, doesn’t it? He steals from the rich and gives the money to the town’s children. A modern day vigilante - the Masked Man!

 At first, I came to the town with camera in hand in order to find out the Masked Man’s true identity, but after seeing the children living in the streets, I started wanting to just do a report on the everyday lives of the people there.

 There’s all sorts of orphans here in Slam. Children who smiled at us without hesitation, children who wouldn’t meet our eyes no matter what... they showed us all sorts of emotions. Looking at them, I started to remember that time long ago…

 When I was young, I lost my father and became an orphan myself. But my uncle saved me. He raised me like I was his own daughter.

 That’s why I couldn’t betray him that day. I couldn’t betray the uncle who’d been so kind to me… I’m truly sorry for lying to you, Professor. But it was only because of my uncle that I was able to meet you in the first place. Fate is a curious thing, isn’t it? All my life I’ve lived as a member of Targent, but now, I can walk proudly as a cameraman for the World Times and as a normal girl.“

Beim Lösen eines Rätsels

Der Ruf des Phantoms

  • „So stimmt es sicher!“
  • „Und nun der Moment der Wahrheit.“

Die Maske der Wunder

  • „Ich hab' schon Schlimmeres gelöst!“
  • „Das nächste Rätsel ist hoffentlich schwerer!“

Das Vermächtnis von Aslant

  • „Ich bin heute in Topform!“

Rätsel

Bei Emmy gibt es keine Rätsel.

Profile

Der Ruf des Phantoms

„Laytons Assistentin ist eine aufgeweckte und lebhafte junge Frau mit großem Interesse an Fotographie - ihre Kamera hat sie stets dabei. Dank ihrer exzellenten Kampfkünste streckt sie jeden Hünen nieder, was sie zu einer wertvollen Gefährtin macht.“
– Der Ruf des Phantoms

Offizielle Beschreibung zum Film

„Sie ist die zuverlässige aber auch geheimnisvolle Assistentin des Professors. Sie ist kühn, energisch und außerdem eine ausgezeichnete Pilotin, die alle Arten von Flugzeugen steuern kann. Als Hobby-Fotografin hat sie immer ihre Kamera bei sich.“

Die Maske der Wunder

„Emmy, die Assistentin des Professors ist eine kecke junge Dame. Ihre brillanten Kampfkünste ergänzen ihr Köpfchen auf erstaunliche Weise. Die Kamera griffbereit, kommt ihr jedes Abenteuer gerade recht. Hinter ihrer kernigen Art steckt aber auch eine zarte Seite.“
– Die Maske der Wunder

Das Vermächtnis von Aslant

„Eine gewitzte junge Dame mit feinem Spürnäschen und durchschlagenden Kampfkünsten.

Ihre Loyalität zu Bronev überwog letzten Endes ihre Bewunderung für den Professor. Nach ihrem Verrat gab sie ihre Stelle als Assistentin auf und überließ es Luke, den Professor zu begleiten.“
– Das Vermächtnis von Aslant

Entwicklung

Takuzo Naganos Kommentar zum Charakter

„The driving concept behind Emmy's design was "a lively female in yellow". I had gotten pretty comfortable with drawing characters in the "Professor Layton" style by this time, so I thought "Last Specter" would be a good opportunity to include a character with more properly balanced proportions and eyes. To this end, I incorporated some of the art style from "Inazuma Eleven" in Emmy's design.“
Takuzo Nagano
[1]

Wissenswertes

  • In Professor Layton und das Vermächtnis von Aslant ist sie 26 Jahre alt.[2]
    • Ihr Geburtsjahr ist 1947.[3]
  • Seit dem fünften Spiel hat sie einen neuen Haarschnitt.
  • Im vierten Teil erfährt man, dass Emmy Bill Hawks nicht mag, als sie bei Scotland Yard einen Artikel über ihn findet.
  • Nur in der japanischen Originalversion von Professor Layton und der Ruf des Phantoms erfährt man, dass sie von ihrem Onkel in Kampfkunst unterrichtet wurde.
  • Sie ist abgesehen vom Professor die einzige Person, die das Laytonmobil je fahren durfte.
  • In Professor Layton und das Vermächtnis von Aslant ist Emmy als Preis beim „Rätsel des Tages“ verfügbar.
  • Luke ist ein wenig eifersüchtig auf sie. Im folgenden Gespräch von Professor Layton und die ewige Diva wird dies gut dargestellt:
    Emmy: „Das werden wir herausfinden müssen, Hilfsassistent.“
    Luke: „Hilfsassistent? Ich bin Professor Laytons Nummer 1!“
    Emmy: „Aha. Alles klar.“
  • Alle Rätsel die durch Emmy gelöst wurden, kann man hier nachsehen.

Synchronsprecher

Galerie

Weitere Bilder: Emmy Altava/Galerie

Einzelnachweise

  1. The World of Professor Layton S. 94
  2. Auf der japanischen Website des sechsten Spiels steht ihr Alter.
  3. siehe Timeline

Eine Diskussion beginnen Diskussionen über Emmy Altava

  • Emmy und Bloom

    35 Nachrichten
    • Vielleicht hat diese Münze ja auch mehrere Bedeutungen.Ich jedenfalls finde die "Reinel-Theorie" äußerst interessant.Dass sich …
    • Es ist wirklich schwer, festzulegen, was zu welchem Zeitpunkt schon feststand. Theoretisch würde ich nicht mal die Möglichkeit ausschließ…
  • Emmy Altava

    9 Nachrichten
    • Dass sie von ihrem Onkel unterrichtet wurde, wird aber im deutschen Spiel gar nicht gesagt und außerdem hätte ihr Onkel auch sonst wer s…
    • Sie war einfach zu gut in allem! Da musste doch etwas nicht stimmen… ^_^;

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki